Akupunktur

 

Was ist Akupunktur?

 

Akupunktur ist - neben Arzneimitteltherapie, Diätetik, Tuina-Massage und Qigong - ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Nach deren Verständnis zirkuliert die Lebensenergie Qi auf Längsbahnen, den Meridianen, durch den Körper. Erkrankungen zeigen sich durch einen gestörten Qi-Fluss in diesen Bahnen. Bei einer Akupunkturbehandlung wird mithilfe feinster Nadeln dieser Qi-Fluss harmonisiert. Dies regt die Selbstheilungskräfte an und führt so zu einem neuen körperlichen und seelischen Gleichgewicht.

 

Neben der klassichen, chinesischen Körperakupunktur gibt es verschiedene verwandte Verfahren. Einige davon möchte ich Ihnen kurz vorstellen.

 

Moxibustion:  Bei bestimmten Störungen werden die Akupunkturpunkte zusätzlich oder anstatt der Nadelstimulation erwärmt. Dazu werden verschiedene Zubereitungen von getrocknetem Beifuß verwendet.

 

Ohrakupunktur: Auf der Ohrmuschel bildet sich wie auf einer Karte der gesamte Körper sowie etliche Funktionen wie zum Beispiel Entspannung oder Schmerzlinderung ab. Bei Störungen in der entsprechenden Region werden die zugehörigen Punkte hochempfindlich und lassen sich dann für eine Behandlung nutzen.

 

Triggerpunkttherapie: Triggerpunkte sind in der Muskulatur gelegene Spannungspunkte, die manchmal heftige, auch in andere Körperregionen ausstrahlende Schmerzen verursachen. Durch eine lokale Nadeltherapie lassen sich diese oft verblüffend schnell auflösen.

 

 

Wie wirkt Akupunktur?

 

Akupunktur wirkt entspannend auf Körper und Geist.  Auch die schmerzlindernde Wirkung ist gut bekannt. Akupunktur wirkt weiter harmonisierend auf das Immunsystem und die hormonelle Regulation. Die Durchblutungsverhältnisse und das Eingeweidenervensystem werden ausgleichend beeinflusst.

Die Wirkmechanismen der Akupunktur sind noch nicht restlos geklärt. Messbare Veränderungen konnten aber in zahlreichen Studien mit unterschiedlichen Methoden nachgewiesen werden. Viellicht interessiert Sie ein kleiner Ausflug in die Akupunkturforschung:

 

- durch Akupunktur werden vermehrt schmerzlindernde und stimmungsaufhellende Substanzen wie z.B. Serotonin oder das körpereigene Morphin Endorphin im Gehirn ausgeschüttet

 

- Veränderungen der Durchblutung bestimmter Hirnareale, die mit den verwendeten Akupunkturpunkten in Verbindung stehen, sind messbar.

 

- beim Setzen einer Nadel an bestimmten Punkten kann eine Mehrdurchblutung im Meridianverlauf sichtbar gemacht werden

 

- Veränderungen im Bindegewebe um die korrekt eingestochene Akupunkturnadel lassen sich durch Gewebeuntersuchungen nachweisen.

 

Wie fühlt sich Akupunktur an?

 

Jeder Mensch ist anders – und hat seine ganz eigene Art, auf Akupunktur zu reagieren! Dies ist mir sehr wichtig. Es gibt daher bei mir keine festen Konzepte sondern nur individuell auf Sie und mit Ihnen abgestimmte Behandlungen. Während der Liegezeit der Nadeln von 20-30 Minuten bin ich bei Ihnen, kann jederzeit die Therapie anpassen oder durch begleitende Gespräche und Körperarbeit unterstützen.

Die meisten Menschen empfinden nach dem Setzen einer Nadel ein Kribbeln, Strömen oder Ausstrahlen in der entsprechenden Körperregion. Nach kurzer Zeit stellt sich oft eine tiefe, wohltuende Entspannung ein. Je nach Beschwerdebild wird die Wirkung schon während der Therapie oder auch erst im Verlauf der folgenden Tage spürbar.

Nach der Behandlung sind manche Menschen recht müde. Dann ist es gut, sich im Anschluss eine Ruhepause zu gönnen!

 

Bei welchen Störungen wirkt Akupunktur?

 

„Akupunktur hilft bei Gestörtem aber nicht bei Zerstörtem!“ Was heißt das? Ein Beispiel: Akupunktur kann einen durch Arthrose zerstörten Gelenkknorpel nicht wieder aufbauen. Mit der Arthrose verbundene Schmerzen und Bewegungseinschränkungen, die oft durch Entzündung und Schwellung des Gelenks sowie durch Veränderungen der umgebenden Muskeln und Sehnen hervorgerufen werden, lassen sich jedoch mit Akupunktur gut lindern!

Die Akupunktur hat ein breites Anwendungsgebiet. Einige Schwerpunkte meiner Praxis möchte ich hier kurz vorstellen. Wenn Sie sich dennoch nicht sicher sind, ob Ihre Beschwerden für eine Behandlung mit Akupunktur geeignet sind, können Sie gerne unverbindlich Kontakt mit mir aufnehmen!

Ich wende Akupunktur häufig bei Schmerzen und Funktionsstörungen des Bewegungsapparates wie z.B. Arthrose, Schulter- oder Rückenschmerzen an. Auch bei Spannungskopfschmerzen und Migräne sehe ich gute Erfolge. Ebenso profitieren Patienten mit Schlafstörungen, Erschöpfungssyndromen, innerer Anspannung, funktionellen Herzbeschwerden oder Schwierigkeiten im Verdauungssystem von der Nadeltherapie. In Zusammenarbeit mit der Frauenarztpraxis Dr. Gienger ( http://www.dr-gienger.de/ ) behandle ich gerne auch Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch und während der Schwangerschaft.

 

Eine ausführliche Liste der Anwendungsgebiete finden Sie unter:  http://www.daegfa.de/PatientenPortal/Akupunktur.Wo_hilft_Akupunktur.aspx

 

Hat Ihnen diese kurze Einführung geholfen? Oder möchten Sie mehr über Akupunktur und chinesische Medizin wissen? Auf der Homepage der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur DÄGfA finden Sie viele weitere nützliche Informationen:

http://www.daegfa.de/Home.aspx